Kunden Projektbericht: Stadtwerke Emsdetten GmbH

Am Karnevalssamstag war alles vorbei: Koordinaten statt Kamelle in Emsdetten!

Die Stadtwerke Emsdetten haben mit Unterstützung der ITS und dank einer guten Projektvorbereitung die Umstellung nach ETRS89 innerhalb von 2 Tagen durchgeführt. Dabei konnten mit Hilfe des ITS-Moduls TRAFO89 Geometrien aus 16 Datenbanken problemlos exportiert, in TRABBI 2D transformiert und im Anschluss innerhalb des Smallworld GIS verschoben werden. Darüber hinaus wurden auch die sonstigen Dateien mit ASCII-Koordinaten überführt.

Bild von links:
Stephan Noll (ITS), Frank Marwede

Die Reise ins ETRS89-Land

An Weiberfastnacht dieses Jahres setzte sich der Zug ins ETRS89-Land in Emsdetten unaufhaltsam in Bewegung. Gegen Mittag wurde der letzte Mitarbeiter der Stadtwerke Emsdetten GmbH von seinem Schreibrecht befreit. Schnell noch ein ds_transfer und die Reise Richtung ETRS89 begann.

Vorprojekt

Die Stadtwerke Emsdetten GmbH führt zusammen mit der ITS ein Vorprojekt zur Untersuchung der Daten durch. Dieses Vorprojekt machte einige wenige Datenfehler sichtbar: Geometrien ohne zugehörige RWO (Objekte), Linien mit der Länge 0 und ähnliches. Es wurde entschieden, diese Datenfehler während der Transformation mit TRAFO89 zu protokollieren und ggf. später zu bereinigen. Das Vorprojekt offenbarte auch ein spezielles Problem, das spätestens während der Produktivumstellung aufgefallen wäre. Die UVAs in einem Datenbestand waren erschöpft, so dass auch an dieser Stelle Handlungsbedarf bestand.

Erkenntnisse des Vorprojektes

In erster Linie war das Ergebnis des Vorprojektes aber das eindeutige "Ja" auf die Frage, ob der GIS-seitige Umstieg auf ETRS89 innerhalb eines Wochenendes mit TRAFO89 möglich sei. Erste Tests ergaben außerdem eine sehr gute Übereinstimmung der mit TRAFO89 verschobenen Daten mit den eingelesenen amtlichen Daten, so dass der produktiven Umstellung nichts mehr im Wege stand. Grundlage der Transformation war für alle raumbezogenen Daten das amtlich verwendete Programm TRABBI 2D, so dass man sicher sein konnte, genau dieselbe Koordinatentransformation zu rechnen, wie dies auch beim Amt geschehen ist.

Datensituation im Smallworld GIS

Die Stadtwerke Emsdetten haben 16 GIS-Datenbestände, für die alle der Übergang auf das neue Koordinatensystem geleistet werden musste. Unter diesen Datenbanken befinden sich neben den Standard-Fachschalen Gas, Wasser, Strom, Kanal auch Eigenentwicklungen. Beispielsweise gibt es ein eigenes Modell für ein Straßenkataster sowie Datenmodelle der ITS, wie LEHO und TK VE. Weiterhin gibt es mehrere Rasterdatenbestände, unter anderem für Luftbilder oder DGK. Rund um das Thema GIS ranken sich auch noch andere Systeme mit Koordinatenbezug, die bei der Umstellung berücksichtigt werden sollten. So galt es, neben den angebundenen Oracle-Datenbanken auch Shape- und DXF-Dateien zu transformieren.

Umstellung der sonstigen Daten

Neben der Umstellung der GIS-Daten, ist auch die Umstellung der sonstigen Datenquellen, in denen sich Koordinaten befinden, zu berücksichtigen. Die ITS bietet zur Transformation von ASCII-Dateien ein Softwaremodul an, mit dem auch die GIS-ferneren raumbezogenen Daten den Umstieg auf ETRS89 schaffen. Testweise wurden bei den Stadtwerken Emsdetten bereits DXF-Daten erfolgreich transformiert. Da aber bis dato nicht klar ist, welche Dateien umgestellt werden müssen, ist man hier den Weg gegangen, das Softwaremodul der ITS bei Bedarf einzusetzen, um schnell handlungsfähig zu sein. Dies hat den Vorteil, dass man auch später in der Lage ist, ältere Gauß-Krüger-Koordinatendateien selber umzuwandeln.

Vergleich der Transformationen

Die beiden Abbildungen unten zeigen die Abweichungen zwischen den gekürzten Gauß-Krüger-Koordinaten und den gekürzten ETRS89-Koordinaten ohne die Additionskonstanten in Rechts- bzw. East-Wert und Hoch- bzw. North-Wert. Um diesen Betrag müssen also sämtliche Daten im Smallworld GIS verschoben werden, damit echte ETRS89-Koordinaten im GIS vorliegen. Alle anderen Lösungen, die als Grundlage eine Affin-Transformation haben, so z.B. die Smallworld-interne Projektion, sind lediglich grobe Näherungslösungen. Um die Genauigkeit der Daten zu erhalten, ist in NRW immer eine Ausgleichung mit individuellen Stützpunkten nötig. Diese Ausgleichung leistet das Programm TRABBI 2D; die Stützpunkte werden üblicherweise vom Amt geliefert.

Transformation vor Ort

Die Vorteile der gewählten Vorgehensweise, die Transformation der Daten direkt vor Ort zu machen, überwogen im Fall Emsdetten, so dass man sich für diese Variante entschied. Die Stadtwerke Emsdetten haben mehrere verschiedene Applikationen im Einsatz, die jeweils unterschiedliche Datenquellen anzapfen. All diese Applikationen konnten sofort nach der Umstellung im Produktivsystem geprüft werden, was in dieser Form bei einer Auslagerung der Daten zur ITS nicht in dieser Geschwindigkeit umsetzbar gewesen wäre.

Praktische Umsetzung

Das Vorprojekt ließ bereits erwarten, dass eine Laufzeit von weniger als 30 Stunden für TRAFO89 zur notwendigen Verschiebung der Geometrien ausreichen würde; dennoch war man vorsichtig und startete das Projekt bereits am Donnerstag, um sich im Falle eines Absturzes oder unerwartet langer Laufzeiten noch das Wochenende und zur Not den Rosenmontag in Reserve zu halten. Erfreulicherweise verhielt sich das System jedoch wie erwartet, und das Projekt war bereits am Samstag vormittag abgeschlossen. So war nicht am Aschermittwoch, sondern bereits am Karnevalssamstag alles vorbei und der Rosenmontagszug konnte weitgehend ruckelfrei und in aller Ruhe den Weg über die neuen ETRS89-Koordinaten nehmen.

Bildmaterial

ITS Gruppe

Die ITS Gruppe hat sich auf die Entwicklung und Implementierung von innovativen und an der Praxis orientierten Geoinformations- und Betriebsmittelinformationssystemen spezialisiert. Die Lösungen der ITS bieten für alle Mitarbeiter eines Unternehmens den schnellen und flexiblen Zugang zu allen relevanten Informationen auf der Basis einer zentralen Datenhaltung.


Kontakt

ITS Gruppe
Phoenixseestraße 6
44263 Dortmund

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang springen
© 2018 ITS Informationstechnik Service GmbH