Kunden Projektbericht: Stadtwerke Osnabrück AG

Einführung der ITS Kanal-Schnittstellen Suite bei der Stadtwerke Osnabrück AG

Die Stadtwerke Osnabrück AG hat mit der ITS Kanal-Schnittstellen Suite umfassende Werkzeuge zur Unterstützung von Prozessen und Datenkreisläufen im Bereich Vermessungs- und Untersuchungsdaten im Einsatz. Durch den prozessnahen Einsatz wird die Erfassung von Kanaldaten und die Übernahme und Auswertung von Untersuchungsinformationen zum System IKAS 32 wesentlich vereinfacht.


Einleitung

Als erste Sparte im Projekt KOSMOS-NIS der Stadtwerke Münster GmbH und der Stadtwerke Osnabrück AG wurde im Januar 2011 die Datenmigration der Kanalnetzdaten und die Anwendung erfolgreich produktiv gesetzt. Ein zentraler Baustein zur Unterstützung der Prozesse im Bereich der Stadtentwässerung war dabei die Einführung der ITS Kanal-Schnittstellen Suite.

ITS Kanal-Schnittstelle Suite

Hinter der ITS Kanal-Schnittstellen Suite verbergen sich eine Reihe von Schnittstellen, die die ITS zur Unterstützung der unterschiedlichen Datenkreisläufe und Prozesse im Bereich der Kanalnetz-Dokumentation, Kanaluntersuchung sowie der Datenweitergabe an Dritte realisiert hat.

Schnittstelle KANSCH/KANHAL Import

Die Schnittstelle KANSCH/KANHAL Import ermöglicht die Erzeugung von Kanal-Betriebsmitteln mittels der Formate, die unter dem Sammelbegriff KANSCH / KANHAL zusammengefasst werden können. Ein typischer Anwendungsfall ist die Übernahme von codierten Vermessungsdaten aus dem Neubau von Haltungen und Schächten, die im KANSCH / KANHAL Format übergeben und durch die Schnittstelle als Fachschalenobjekte angelegt werden. Die Schnittstelle unterstützt derzeit folgende Formate:

  • KANSCH (Schächte)
  • KANHAL (Haltungen)
  • HAUSREV (Revisionsschächte)
  • KANSONG/ KANSOND (Bauwerke)

Neben der Neuerzeugung ist zudem die Änderung von bestehenden Objekten möglich.

Schnittstelle KANSCH/KANHAL Export

Die KANSCH/KANHAL Export Schnittstelle erzeugt aus Betriebsmitteln des öffentlichen Kanalnetzes unterschiedliche KANSCH/KANHAL Dateien. Generiert werden die Teilformate KANSCH, KANHAL, KANHALGEO, KANSONG und KANSOND. Die zu exportierenden Objekte können flexibel über die unterschiedlichsten Selektionskriterien an die Schnittstelle übergeben werden: Entweder über eine Selektion im Smallworld GIS und Ausgabe im Smallworld Explorer bzw. über eine räumliche Einschränkung oder über Auswahl einer Adressenlokation. Die Stadtwerke Osnabrück AG nutzt die Daten zur Übernahme des öffentlichen Kanalnetzes in die Kanal-TV-Inspektionssoftware IKAS 32 der Fa. IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG sowie zur Abgabe des Netzes an diverse Ingenieurbüros.

Schnittstelle IKAS i32 Export

Für den neu eingerichteten Prozess der Kanaluntersuchung im Grundstücksanschlussnetz wird das Format i32 eingesetzt. Dieses ist speziell für diese Untersuchung ausgerichtet und ist unabhängig zu dem Austauschverfahren des öffentlichen Netzes möglich, da in der Regel die Untersuchungen zwischen Haupt- und Anschlussnetz getrennt durchgeführt werden. Zudem erzeugt die Schnittstelle eine Nachschlagetabelle, um die gültigen Wertebereiche wie Stammdatenausprägungen, Kataloge und Adressinformationen an die TV-Untersuchungssoftware zu übergeben.

Schnittstelle IKAS Import

Für den Import der Daten aus der TV-Kanaluntersuchung in die Smallworld Standard-Fachschale Kanal dient die Schnittstelle IKAS Import. Wie die Bereitstellung der Daten aus der Fachschale Kanal ist auch die Übernahme der Daten aus der Untersuchungssoftware IKAS 32 zweigeteilt. Im Kanalhauptnetz generiert die IKAS Schnittstelle aus dem Format cm4 die Kanaluntersuchungen inklusive der Stutzen und Schadensinformationen und erlaubt eine rasche Analyse und Weiterverwertung der Untersuchungsdaten (z.B. im Rahmen der Zustandsklassifizierung). Zudem werden ggf. fehlende Betriebsmittel und Differenzen in den Stammdaten identifiziert und zur weiteren Nachbearbeitung dokumentiert. Hierzu dient die Objektklasse IKAS Report, in der die wesentlichen Informationen des Ladelaufs gespeichert werden und zur anschließenden Weiterverarbeitung dienen (z.B. Überprüfung differierender Stammdaten). Zu erwähnen ist zudem für die Stadtwerken Osnabrück AG neu entwickelte Auswertemöglichkeit mit der ITS Haltungsgrafik, die die Stutzen/Schäden der Kanaluntersuchung auf der Haltung in der Grafik schematisch darstellen. Im Anschlussnetz wird die Datenübernahme über das Format i32 vorgenommen.

IKAS 32 Schnittstelle

Ein wesentlicher Aspekt bei der Umsetzung der Schnittstelle IKAS 32 ist, dass neben Kanaluntersuchungsdaten (Schäden etc.) aus den Befahrungsinformationen etwaige noch nicht in der Bestandsdokumentation vorhandene Abzweige, Revisionsschächte und Anschlussleitungen durch die Schnittstelle neu erzeugt werden können. Die durch die Untersuchung ermittelten Angaben zu Abzweigposition und Untersuchungslänge erlauben die Erstellung des Grundstückanschlusses und somit gleichzeitig den Import der Untersuchungsergebnisse. Die genauere Position des Revisionsschachts lässt sich nachgelagert – falls genauere Lageinformationen aus der Vermessung vorliegen - über den KANSCH/KANHAL Import korrigieren.

Bildmaterial

ITS Gruppe

Die ITS Gruppe hat sich auf die Entwicklung und Implementierung von innovativen und an der Praxis orientierten Geoinformations- und Betriebsmittelinformationssystemen spezialisiert. Die Lösungen der ITS bieten für alle Mitarbeiter eines Unternehmens den schnellen und flexiblen Zugang zu allen relevanten Informationen auf der Basis einer zentralen Datenhaltung.


Kontakt

ITS Gruppe
Phoenixseestraße 6
44263 Dortmund

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang springen
© 2018 ITS Informationstechnik Service GmbH