Kunden Projektbericht: Stadtwerke Münster GmbH und Stadtwerke Osnabrück AG

Einführung des Smallworld GIS und Lovion BIS bei der Stw. Münster GmbH und der Stw. Osnabrück AG

Im Projekt KOSMOS-NIS zwischen der Stadtwerke Münster GmbH und der Stadtwerke Osnabrück AG führt die ITS in Zusammenarbeit mit der items das Smallworld GIS als Ersatz des SICAD-Systems und das Lovion BIS als Ersatz für GAUSZ (in MS) und GIS-Mobil (in OS) ein. Darüber hinaus steht die Integration der Stammdaten zum SAP-System im Vordergrund. Das ITS-Konzept, alle Prozesse auf Basis der Kernsysteme Smallworld GIS, Lovion BIS und SAP zu steuern, überzeugte.

Bild von links:
Olav Oestmann (SWO), Roland Eckebrecht (ITS), Hartmut Saueressig (SWO), Enrico Steffl (ITS), Dirk Wisniewski (SWO), Volker Kuch (items), Stephan Noll (ITS), Friedhelm Rocho (SWO), Detlef Müller (SWMS), Manfred Beyer (items), Bernd Schulz (SWMS)

Es fehlt:
Uwe Kuhlmann (SWO)

KOSMOS2020

Der Projektname KOSMOS-NIS ist der Arbeitstitel für den Systemwechsel nach Smallworld GIS und die Einführung des Lovion BIS. Ausgelöst wurde das Projekt durch die Kooperation zwischen der Stadtwerke Münster GmbH und der Stadtwerke Osnabrück AG mit dem Programm KOSMOS2020. Der Name des Programms steht für eine Kooperation auf Augenhöhe zwischen den beiden kommunalen Stadtwerken Münster und Osnabrück. Klar definiertes Ziel der Kooperation ist es, in den Kerngeschäften bestens auf die Dynamik des Wettbewerbs und die weitreichenden Veränderungen durch die zunehmende Regulierung vorbereitet zu sein.

Ein Programmpunkt ist die Entwicklung gemeinsamer IT-Standards, welche zur Ausschreibung einer gemeinsamen Produktlösung für die Netzdokumentation und die Unterstützung des Workflows verschiedener Prozesse führte.

Gesamtprojekt

Nach dem Systemauswahlprozess mit Begleitung und Beratung durch die items realisiert die ITS jetzt den Systemwechsel von SICAD-UT nach Smallworld GIS und die Einführung des Lovion BIS sowie die Kopplung dieser Systeme mit dem SAP-System. items als IT-Dienstleister und Berater beider Stadtwerke unterstützt und übernimmt zukünftig Betrieb und Administration des Smallworld GIS. Im Projekt ist items schwerpunktmäßig in die Themen Kopplung zum SAP-System, Realisierung der Prozesse auf Basis der neuen Systeme und Anbindung des Archivsystems d.3 der Firma d.velop eingebunden.

Erste Projektphase "Pflichtenheft"

Die erste Projektphase zur Feinspezifikation der Anforderungen im Projekt begann zu Beginn des Jahres und wurde nach vier Monaten im April 2010 abgeschlossen. In mehreren thematisch organisierten Besprechungen wurden mit den einzelnen Fachbereichen die Ziele des Systems definiert. Entstanden ist für beide Unternehmen je ein eigenes Pflichtenheft, welches alle Anforderungen im Projekt beschreibt und die Grundlage der Projektabwicklung darstellt. Dieses Pflichtenheft dient auch später als Basis für die Abnahme des Gesamtsystems. Die Pflichtenhefte wurden durch den Lenkungsausschuss im Mai 2010 abgenommen.

Zweite Projektphase "Migration"

Nach erfolgter Abnahme der Pflichtenhefte begann die zweite Projektphase, in welcher die Daten nach Smallworld GIS migriert werden. Diese Phase findet derzeit statt. Vorgesehen ist, dass den Stadtwerken frühzeitig erste Ergebnisse der Migration zur Verfügung stehen, damit der Dialog zur Abstimmung der Datenübernahme geführt werden kann.

Datensituation

Bei der Stadtwerke Münster GmbH und der Stadtwerke Osnabrück AG sind die Sparten Gas, Wasser, Strom, Fernmelde (Kupfer und LWL) und Fernwärme zu migrieren. Ergänzt wird die Migration für die Stadtwerke Osnabrück AG um die Sparte Kanal.

Projektmerkmale

Ein wichtiges Merkmal des Projektes KOSMOSNIS besteht darin, dass bei beiden Stadtwerken das Smallworld GIS als Kernsystem zur Verwaltung der Stammdaten mit SAP gekoppelt werden soll. Diese Kopplung wird über die praxiserprobte Lösung Smallworld Business Integrator (SBI) umgesetzt. In diesem Zusammenhang kommt auch der SBI-Monitor zur Datenhomogenisierung zwischen dem Smallworld GIS und SAP zum Einsatz. Das Smallworld GIS ist für die Fortführungsarbeiten sowie die Durchführung komplexer Auswertungen vorgesehen. Die Auskunft und Planung wird mit dem Lovion BIS realisiert. Ein weiterer Projektinhalt ist die Anbindung des Smallworld GIS und Lovion BIS an das Archivsystem d.3 der Firma d.velop.

Bildmaterial

ITS Gruppe

Die ITS Gruppe hat sich auf die Entwicklung und Implementierung von innovativen und an der Praxis orientierten Geoinformations- und Betriebsmittelinformationssystemen spezialisiert. Die Lösungen der ITS bieten für alle Mitarbeiter eines Unternehmens den schnellen und flexiblen Zugang zu allen relevanten Informationen auf der Basis einer zentralen Datenhaltung.


Kontakt

ITS Gruppe
Phoenixseestraße 6
44263 Dortmund

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang springen
© 2018 ITS Informationstechnik Service GmbH